19.01.2020
Art

Veranda mit Trauben umwickelt, S. F. Shchedrin, 1828

Beschreibung des Gemäldes:

Veranda mit Trauben verschlungen – Sylvester Feodosievich Shchedrin. 1828. Öl auf Leinwand. 42,5 x 60,8
S. F. Shchedrin (1791-1830) ist einer der ersten russischen Maler, der sich den Fähigkeiten im Freien zuwandte und so die künstlerische Suche nach Meistern künftiger Generationen bestimmte. Nachdem er die kaiserliche Akademie in der Landschaftsklasse mit einer Goldmedaille abgeschlossen hatte, unternahm er in eintausendachthundertachtzehn eine Auslandsrente, um seine Fähigkeiten zu verbessern. Eine Zeitlang lebte und arbeitete Sylvester Feodosievich in Rom, wo er Befehle von reisenden russischen Aristokraten ausführte und eintausendachthundertfünfundzwanzig nach Neapel zog und dort für immer blieb. In den Stadtteilen dieser Stadt malte er Landschaften, die ihm nicht nur Ruhm, sondern auch Ruhm brachten.

Vergrößertes Fragment des Gemäldes Veranda mit Trauben verschlungen - Sylvester Feodosievich Shchedrin

Italien Shchedrin akzeptierte, wie alle romantischen Künstler dieser Zeit, den Zustand des endlosen Sommers, der Sonne und des Glücks. Die Meister waren immer an den Schwierigkeiten des Lichts und der Übertragung der Besonderheiten des Luftzustands interessiert. Er suchte sehr nahe an der Realität, um die Schönheit der italienischen Natur zu zeigen, da die Hauptfiguren seiner Bilder spezifisch Licht und Luft waren.

Eines der beliebtesten Themen von Shchedrin war die Mittagsruhe (Siesta). Auf der Leinwand “Veranda mit Trauben verschlungen” Der Maler stellte eine kleine behagliche Welt dar – eine Veranda voller Kühle und eine Bucht, die von der Sonne des Südens durchflutet ist. Im Schatten der Weinreben, die die Dächer verblassen ließen sich die Italiener bequem nieder und versteckten sich hier vor der Mittagshitze."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *