22.01.2020

“Drei Personen untersuchen einen Gladiator bei Kerzenschein”, Joseph Wright – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Drei Personen, die einen Gladiator bei Kerzenschein betrachten – Joseph Wright. 1765. Öl auf Leinwand.
In der Malerei gibt es nichts Vergleichbares zu Joseph Wright, wo die gesamte Handlung in einem dunklen Raum stattfindet, der nur von Kerzen beleuchtet wird, die bei alledem für den Betrachter nicht sichtbar sind. Die meisterhafte Inkarnation schafft eine mysteriöse Atmosphäre, zwingt Sie, die Gesichter genau zu betrachten und dient als Allegorie – die Aufklärungsära mit ihrem wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt und ungewöhnlichen Entdeckungen, als ob sie die Weltbevölkerung mit dem Licht der Wissenschaft überschatten würde, die immer noch in den Vorurteilen des Mittelalters lebt.

Wrights Leinwände sind durch einen detaillierten Titel gekennzeichnet, und die präsentierte Arbeit ist keine Ausnahme – “Drei Menschen, die einen Gladiator bei Kerzenschein untersuchen” liest über alles: den Ort, die Handlung und die Hauptfiguren.

Das zentrale Element der Arbeit ist eine ziemlich große Figur. Dies ist ein berühmter Borghese-Kämpfer, der bei Ausgrabungen des 1. Palasts von Nero ausschließlich in verkleinertem Maßstab gefunden wurde. Um 100 v. Chr. Entstand eine fast zwei Meter hohe, einzigartige Skulptur. Wright wiederholt den Fehler der Kunsthistoriker und nennt den Kämpfer einen Gladiator. Später kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass dies Achilles ist, der mit den Amazonen kämpft.

Warum richtete Wright seine Aufmerksamkeit auf den Gladiator? Die Sache ist, dass im 17. Jahrhundert der Ruhm dieser Skulptur in ganz Europa donnerte. Eine lebhafte Haltung, Männlichkeit und Ausdruckskraft der Skulptur führten dazu, dass es keinen Nachlass gab, wo immer sich eine Kopie des Kämpfers befand.

Und hier studieren drei Typen, Kunstliebhaber, genau das Artefakt der Kunst, das sich vor ihnen befindet. Ihre Augen sind konzentriert und ernst. Dank des Lichts erhalten die Gesichtszüge scharfe Streifen und eine außergewöhnliche Ausdruckskraft. Wie mit Absicht lässt Wright einen freien Raum in der Nähe der Skulptur vor dem Publikum frei – er lädt uns ein, näher zu kommen und eine Rolle im Arbeitszimmer zu spielen. Die erstaunliche Wirkung der Präsenz!

Das Bild machte eine riesige Erinnerung an das Publikum, wurde ihr nur präsentiert. Wie die Skulptur selbst, auch unzählige Kopien, war die Leinwand ein Erfolg. Ein paar Jahre später entstand aus dem Gemälde ein Mezzotinto, das ebenfalls an Popularität nicht vorbeiging."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *