26.02.2020

“Meleager und Atalanta”, Jacob Jordaens – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Meleager und Atalanta – Jacob Jordaens. 1618. Öl auf Leinwand. 100 50 zwei x 100 20 cm
Diese farbenfrohe und einprägsame Leinwand wurde vom Künstler in den frühen Tagen seines Schaffens gemalt, spiegelt aber bereits deutlich seinen Schreibstil und den angewandten prestigeträchtigen Stil wider – den Barock.

Das Gemälde greift ein beliebtes Thema aus antiken griechischen Legenden auf, nämlich den Jäger Meleager und das tapfere Mädchen Atalanta, das sich in keiner Weise als schlechter als die Jungs als Meister der Jagd herausstellte.

Als der Vater von Meleager der Jagdgöttin Artemis kein passendes Opfer brachte, schickte sie wütend ein schreckliches Monster in sein Königreich – einen riesigen kaledonischen Eber. Dieses schreckliche, wilde Tier brachte Alpträume in Siedlungen und verwüstete die Felder. Meleager warf einen Schrei inmitten der besten griechischen Jäger, und dennoch gelang es ihm, das Monster zu besiegen.

Atalanta hat dem Eber gezielt die erste Wunde zugefügt, wodurch das Tier geschwächt und es ausgemerzt werden konnte. Dafür wurde sie nach dem damaligen Gesetz belohnt: Kopf und Haut eines Wildschweins wurden ihr als verdiente Jagdtrophäe überreicht.

Das Bild fängt diesen besonderen Moment ein. In der Bildmitte ist Atalanta selbst in einer weißen Tunika und mit einem kostbaren Band über der Schulter abgebildet. Sie hält sich auf dem Schoß fest und drückt mit der Hand den riesigen Kopf eines schrecklichen Ebers mit fleischfressenden Zähnen. Jäger drängten sich um sie und stritten ihr Recht auf Beute und Ehre ab. Ihre geizigen Hände greifen nach der Trophäe und versuchen, sie Atalanta abzunehmen. Die Bedeutung der Handlung ist verständlich – jeder möchte ein Held werden und ist empört darüber, dass eine Dame an diesem Ort aufgetaucht ist.

Auf dem Bild wandte sich Atalanta an Meleager, der neben ihm stand und ihn fragend ansah, während er seine Entscheidung verteidigte. Im unteren Teil des Bildes greifen auch Jagdhunde, die vom Geruch des frischesten Blutes aus dem Gehirn stammen, mit ihren Gesichtern nach Beute.

Das Gemälde besticht, wie bei Jordans üblich, durch seine Farben und komplexe mehrfigurige Komposition. Die Gesichter der Menschen sind sehr akribisch ausgeschrieben und weisen einprägsame Züge auf. Es ist merkwürdig, dass Atalanta und Meleager eine sehr helle Haut haben, die fast auf der Leinwand gähnt, während alle anderen Gesichter schwarz, verwittert oder rötlich sind.

Die malerischen Vorzüge der Leinwand erlauben es Ihnen, sie sofort der Arbeit dieses Meisters zuzuordnen. Er wurde berühmt für seine meisterhafte Fähigkeit, komplexe, kombinierte Kompositionen zu schaffen und die Falten von Kleidern professionell darzustellen. Der Besitz des Pinsels bringt ihn zu einem weiteren majestätischen Flamen – Rubens."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *