13.08.2020

“Die Qual Christi”, Luis de Morales – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Qual Christi – Luis de Morales. Öl auf Leinwand.
Die religiösen und mystischen Handlungen des berühmten spanischen Malers Luis de Morales sind geprägt vom Geist ihrer eigenen beeindruckenden und eher asketischen Zeit. Für den Künstler ist es unabdingbar, dass das Hauptziel immer eine vollständige Offenlegung der inneren Erfahrungen der Helden seiner Werke bleibt. Die subtilste Übertragung tief verborgener Gefühle findet auf der ersten Ebene statt. Durch eine gierige Geste, einen verhaltenen Gesichtsausdruck oder einen gefrorenen, gestoppten Blick. Der Betrachter, der in die Gemälde von Morales blickt, wird von einer Reihe von Emotionen durchdrungen: Sympathie, Trauer, Besorgnis, Schmerz und rührende Zärtlichkeit.

Auf der Leinwand mit dem Titel “Die Qual Christi” zeigte Luis de Morales Jesus in einer nackten Dornenkrone, der demütig die Hinrichtung bevorstand. Das Bild des Erlösers mit Hilfe einer kühlen, bläulichen Palette hebt sich von einem allgemeinen schwarzen Hintergrund ab und verleiht der Figur einen transparenten, fast mystischen Glanz.

Die unerträgliche Qual und spirituelle Qual Jesu wird durch einen angespannten, abwesenden Ausdruck unterstrichen – einen stumpfen, verlorenen Blick, geballte, leicht hochgezogene Augenbrauen und angelehnt wie in einem stummen, stöhnenden Mund. Das Blut, das unter den Kronennadeln austritt, vermischt sich mit durchsichtigen Tropfen von Tränen und Schweiß und verstärkt ein unterdrückendes Gedächtnis. Um Monumentalität und besondere Erleichterung zu erreichen, vergrößert der Maler die Proportionen von Leib und Gesicht Christi etwas.

Luis de Morales hat die Instrumente der Passion Christi bewusst nicht dargestellt. Der Idee zufolge sollten körperliche Schmerzen nicht mit geistigem Leiden verglichen werden. Die Sichtweise des Meisters ermöglichte es, den gewünschten Plan so richtig zu vermitteln, dass Morales, der seinem Geist eine ungewöhnliche Reinheit und Höhe verlieh, den Erfahrungen Christi näher kam und jeder das Bild betrachtete."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *