26.02.2020

“Isabella”, John Everett Millet – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Isabella – John Everett Millet. 1849. Öl auf Leinwand. 100 drei x 142,8 cm
John Everett Millet schilderte die traurige Geschichte von Isabella, nachdem er der Bruderschaft der Präraffaeliten beigetreten war. Die Präraffaeliten proklamierten die geistige Nähe zu den Künstlern der frühen Renaissance und kämpften gegen die Akademizität und Nachahmung traditioneller Muster.

Die Geschichte von Isabellas unglücklicher Liebe und dem armen Lorenzo, die Millet John Keats und dem Decameron Boccaccio entnommen hat. Die junge Frau verliebte sich in den jungen Mann, aber die Brüder waren gegen ein solches Mißverhältnis mit den Armen und zerstörten den unglücklichen Lorenzo. Dann stahl Isabella den Kopf ihres Geliebten und bewahrte ihn in einem Topf mit Basilikum auf. Aber die Brüder sahen das Geheimnis von Isabella und stahlen den Topf, was ihre Schwester noch unglücklicher machte.

Auf dem Bild zeigte Millet, wie einer der Brüder mit einem bösen Gesicht Isabellas Hund tritt und die Gefühle seiner Schwester auf diese Weise zertrampelt, weil der Hund als Symbol für Treue und Hingabe galt.

Es ist merkwürdig, dass einige Forscher sexuelle Implikationen in diesem völlig geraden Bein seines Bruders sehen. Wie ein junger Mann, der sich heimlich in seine Schwester verliebt, eine Erektion so versteckt, kann ein unverständlicher Schatten auf dem Tisch (der offensichtlich nicht von Hand ist) dies beweisen. Ist es so? Millet hatte wirklich viele sinnliche Bilder und offene Motive, weil eine solche Interpretation auch sein kann.

Es wird faszinierend sein, dass der Maler in diesem Werk viele echte Menschen dargestellt hat. Lorenzo, ein grauhaariger Mann, der sich mit einem Taschentuch über die Lippen wischt, kein anderer als der Vater des Künstlers, wurde von der britischen Schriftstellerin Rossetti abgezogen, und Isabella selbst ist die Frau ihres Halbbruders Millet. Brüder und Helden im Hintergrund sind enge Freunde des Meisters. Und auf dem breiten Bein des Stuhls, auf dem die Heldin sitzt, kann ein aufmerksamer Betrachter die Buchstaben P.R.B. betrachten, die durch die Initialen der Präraffaeliten-Gesellschaft, Präraffaeliten-Bruderschaft, angezeigt werden."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *