26.02.2020

Don Adrian Pulido Pareja und Juan Batista Martinez del Maso – Beschreibung

Beschreibung des Gemäldes:

Don Adrian Pulido Pareja – Juan Batista Martinez del Maso. Um 1647. Öl auf Leinwand.
Dieses Bild ist ein gewöhnliches zeremonielles Porträt einer angesehenen spanischen Größe. Don Adrian ist in seiner vollen Größe dargestellt, gekleidet in teure Kleider, die reich mit verschiedenen Details gekrönt sind. Der Hintergrund des Bildes ist „leer“ und neutral, goldoliv und bildet einen wunderbaren Kontrast zwischen den dunklen Kleidern des maßgeblichen Spaniers und den farbenfrohen schneeweißen Details seiner Garderobe. Seltsamerweise fügte der Maler einen Schatten hinzu, den der Charakter wirft. Dies beseitigt sofort die statische “Ebenheit” der Leinwand und gibt dem Bild Volumen und Raum und füllt es mit Luft.

Der Dargestellte steht dem Betrachter ein kleines Dreiviertel gegenüber und hält in der einen Hand einen riesigen schwarzen Hut und in der anderen einen zylindrischen kaffeefarbenen Gegenstand. Seine Hände sind zu dünnen Handschuhen in einem hellen Olivton mit breiten Trompeten zusammengezogen, die reichlich mit Stickereien in Ton gekrönt sind.

Neben den unter der schwarzen Kleidung sichtbaren Ärmeln eines silbernen Leibchens, einem schneeweißen Kragen und einem gemusterten Besatz am Rand der Strümpfe ist das gesamte Outfit des Grand in sehr schwarzen, meist dunklen Farben gehalten. Vor diesem reichen Hintergrund ragen solche Details hervor wie ein helles Seidenband über seiner Schulter mit unzähligen Details und einer feurigen roten Schärpe, die auf einem schwarzen Hintergrund brennt und die Taille eines Mannes zieht. Schwarze, matte Strümpfe und Schuhe ergänzen das Outfit ohne einprägsames, auffälliges Finish.

Pulido Pareha ist ein Mann mittleren Alters, ziemlich gutaussehend und schlank, mit dunklem, lockigem und lockigem Haar, das fast schulterlang ist. Er hat einen ziemlich dicken Schnurrbart, der sich in Koteletten verwandelt, und den entsprechenden spanischen Bart – Ziegenbart. Sein Gesichtsausdruck ist beeindruckend, seine Lippen sind zusammengepresst und seine Augen ertrinken im Schatten, den die überhängenden dunklen Augenbrauen werfen. Im Allgemeinen bringt ein Mann eine Erinnerung an einen starken Imperativ hervor, der die höchste Position des Menschen inne hat und die Gewohnheit hat, menschliche Schicksale zu befehlen und einfach zu verfügen."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *