13.08.2020
Art

“Schüler”, Bogdanov-Belsky – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Schüler – Nikolai Petrovich Bogdanov-Belsky. Öl auf Leinwand. 100 siebenundsechzig x 100 30 acht cm

Nikolai Petrovich Bogdanov-Belsky Maler eines faszinierenden Schicksals – menschlich und kreativ. Aus einem armen russischen Hinterland stammend, Nachkommen eines Chefs, der seinen Vater nicht kannte und aus Gnade bei seinem Onkel lebte. Mit seinem festen Charakter, dem Wunsch, ein echter Künstler zu werden und einer glücklichen Rolle in seinem Leben, machte der große Lehrer Rachinskys, Sergei Alexandrovich, Bogdanov-Belsky zu einem berühmten Maler.

Rachinsky ist ein ungewöhnlicher Mensch seiner Zeit. Er kommt von polnischen Adligen, hat eine schöne Ausbildung, Wissenschaftler, Mathematiker, Botaniker, Arzt am Moskauer Institut. Das Wichtigste im Leben war jedoch, öffentliche Schulen zu eröffnen. In ihnen bekamen gewöhnliche Bauernkinder die Möglichkeit zu lernen. Sie lernten die Grundlagen der Wissenschaft, studierten kirchenslawisches Schreiben, Rechnen, Notizen.

Bogdanov-Belsky verbrachte zwei Jahre in einer solchen Schule, aber seine Erinnerungen, warm und freundlich, blieben ein Leben lang bei ihm und wurden zu einer Serie von Gemälden über ländliche Schulkinder.

So erschien in eintausendneunhundertein Jahren eines seiner handlungsüblichen, aber von Herzlichkeit erfüllten Gemälde, „Jünger“. Zwei Mädchen sitzen auf einer Bank und warten auf eine Lektion. Bauernmädchen, das sagen ihre Kleider. Bogdanov-Belsky malt seine Bilder mit solcher Sorgfalt, dass Sie das Leben, Leben und die Kleidung der russischen Bauern von ihnen lernen können.

Immerhin haben sie sich im Dorf zu Beginn des 20. Jahrhunderts wirklich so gekleidet – selbstgewebte Röcke oder Sommerkleider, ein gewöhnliches schneeweißes Hemd mit Aufbauten, Sweatshirts oben, mit Schals bedeckte Kopftücher, ein orthodoxes Kreuz am Hals. Von den Ornamenten – eine dünne mäßige Stickerei auf den Ärmeln und ein eingängiger Sommerkleidgürtel.

Aber dies ist keine alltägliche Kleidung, Mädchen sind angezogen, alle Kleider sind makellos und brandneu. In den Ferien zur Schule gehen.

Der Schöpfer schrieb jedes Detail der Studentenkleidung sorgfältig auf das kleinste Quadrat an den Röcken und Blumen der Bluse, auf die Buchstaben auf dem Buch, auf die Risse und Abnutzungen des Schranks, auf denen die Menschen ruhen.

Einer von ihnen ist hundertprozentig leidenschaftlich und interessiert am Lesen. Ein anderer blickte gedankenverloren vom Buch auf und blickte nachdenklich in die Ferne. Vielleicht versucht sie zu verstehen, was sie liest, denn wie viel Neues wird einer Person offenbart, nachdem sie sich mit den Helden der Bücher getroffen hat. Oder vielleicht nur abgelenkt, wenn ich an seine dachte.

Die Gesichter der Mädchen sind gemäßigt und charmant. Der Schöpfer bewundert sie einfach, ihre Reinheit und Aufrichtigkeit. Bogdanov-Belsky selbst zufolge verbrachte er so viel Zeit im Dorf, um Bauernkinder zu beobachten, dass er sie von ganzem Herzen für ihre Neugier und Leichtgläubigkeit, für ihre Begabung und Spontanität liebte.

Er hielt es für sehr grundlegend, ihnen, den einfachen Bauern, eine Ausbildung zu ermöglichen, und ermutigte diese Idee in jeder Hinsicht. Das Bild “Schüler” ist ein Beweis dafür.

Dank des Talents des Malers lässt eine solche gewöhnliche Handlung die Zuschauer nicht phlegmatisch werden. Ich bin bestrebt, langsamer zu werden und diese schönen Gesichter zu sehen, jedes Detail zu untersuchen und darüber nachzudenken, wie das Leben damals für Bauernkinder war.

Fühle zusammen mit dem Schöpfer seine gute Einstellung und Liebe für die einfachen Leute und besonders für Kinder, dank derer seine Arbeit endlos wurde. Denn solange es auf der Welt ein Lächeln gibt, werden die Bilder von Nikolai Petrovich Bogdanov-Belsky immer gebraucht."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *