25.05.2024
Art

Union von Erde und Wasser, Rubens, 1618

Beschreibung des Gemäldes:

Allianz von Erde und Wasser – Rubens. 1618. Öl auf Leinwand, 222,5 x 180 cm
Der große flämische Rubens gab der Welt nicht nur eine seiner eigenen schönen Kreationen im „Barockstil“, den er unter dem Titel „Union of Earth and Water“ gründete, und er verbarg in seinem Werk ein sehr kompliziertes, allegorisches Rätsel …

Vor uns steht die geschwollene, rothaarige, kurzhaarige Hera, die Göttin der Ehe und Fruchtbarkeit, die die Erde verkörpert, mit einem Füllhorn in der Hand und dem Meeresgott Poseidon, der das Wasser verkörpert. Die blühende Hera in Form eines jungen Mädchens, schön in ihrer eigenen Nacktheit und überhaupt nicht verlegen, mit kronenförmig gekräuselten Haarsträhnen und eingewebt in ihre Perlensträhnen, ruht auf einem Krug, der Wasser ausgießt.

Der antike Gott Poseidon, den der Künstler als eindrucksvollen, grau-bärtigen alten Mann darstellt, sitzt halb auf einem Stein in einer ungeschickten Position. Seine rechte Hand ruht auf dem Dreizack – ein Zeichen der Seemacht, hält das kleine Baby mit der linken in der Hand und wartet gespannt auf die Antwort der Göttin. Der wehmütige Blick eines jungen Mädchens spricht eloquent von ihrer Gleichgültigkeit gegenüber dem Gesprächspartner, der als Königin der Situation so lange auf ihre eigene Entscheidung warten muss. Nach der alten Mythologie haben die Göttin Hera und der Gott Poseidon keine Allianzen geschlossen, obwohl sie Bruder und Schwester waren, aber dennoch auf dem Bild zusammen und unter der Lorbeerkrone in den Händen der geflügelten Nika dargestellt – der Göttin des Triumphs und Sieges, unter ihren Füßen, im Wasser, friedlich Kinder tummeln sich, Poseidons Satellit, Triton bläst in die Spüle.

Auf der Leinwand von Rubens sprechen wir von etwas völlig anderem. Schließlich ist es unerlässlich, dass das junge Baby Hera die Heimatstadt des Meisters Antwerpen ist, und der sagenhafte Poseidon, der im 17. Jahrhundert alle Meere beherrschte, ist das monarchische Königreich Spanien, das von der Familie der Habsburger regiert wird. Worauf Antwerpen so lange gewartet hat – der Zugang zum Meer, was den zukünftigen Wohlstand der Stadt bedeutet, ist geschehen!

Es bleibt nur dem lauernden Tiger in der unteren linken Ecke des Bildes ein Rätsel, der mit einem fleischfressenden Grinsen auf das Füllhorn blickt und es mit seinen Klauenbeinen umklammert, als erinnere er Zeitgenossen an die Epidemien und Krankheiten der Stadt. Aber es kann sein, dass der majestätische Rubens uns ein unverständliches Geheimnis hinterlassen hat, das nur ihm bekannt ist."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *