25.05.2020

“Autumn Leaves”, John Everett Millet – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Herbstlaub – John Everett Millet. 1856. Öl auf Leinwand. 104,3 x 70 vier cm
Dämmerung. Die Sonne ist bereits über dem Horizont verschwunden. Die farbenfrohe Herbstlandschaft unterscheidet sich nicht in exakten Elementen – der Abend kommt zur Geltung. Vier Mädchen sammeln mit sichtlichem Vergnügen den höchsten Haufen Laub, um ein Feuer zu machen. Jemand hatte diesen Laubberg bereits angezündet, aber das Feuer hatte noch nicht wirklich eingesetzt. Nur der graue Dunst der trockenen Blätter steigt träge in den Himmel. Das Gemälde “Autumn Leaves” ist das bekannteste Werk des Präraffaeliten John Everett Millet.

Die präraffaelitische Bruderschaft, die mit den Konventionen des Akademismus zu kämpfen hatte, beschloss, aus der Natur heraus zu schreiben und ihre eigenen Freunde und Verwandten als Helden zu wählen. Der britische Maler Millet wählte seinen eigenen Garten für die Natur. Der Maler besaß ein Haus in der schottischen Stadt Annat Lodge. Und für die Heldinnen mussten wir nicht weit gehen, auf dem Bild sehen wir Menschen, die dem Meister nahe stehen. Eine schöne junge Dame in der Mitte des Bildes ist Effie Chalmers Gray, die Frau von Millet, die er seinem hingebungsvollsten Kritiker Ruskin wegnahm. Links ist eine Frau, die offensichtlich wie Millets Ehefrau aussieht – das ist Alice, Effies Schwester. Andere Heldinnen der Leinwand waren Freunde der Grauen Schwestern. Millet prahlte einmal mit seinen Freunden, dass die Mädchen die gehorsamsten Models seien, mit denen er jemals hatte arbeiten müssen.

Die weltliche Handlung, so scheint es, unterscheidet sich in Millet durch Erhabenheit und Herzlichkeit. Die Forscher sagen, dass es nicht einfach ist – zum Zeitpunkt des Schreibens des Bildes wurde der Maler von dem Gedicht „Prinzessin“ (Alfred Tennyson) mitgerissen, in dem es eine ungewöhnliche Beschreibung der Herbstfelder gibt, die der Schöpfer (und dementsprechend Millet) eine schmerzhafte Sehnsucht nach der Vergangenheit hervorruft.

Der präraffaelitische Künstler musste seinem Werk lediglich eine symbolische Bedeutung geben. Zentrales Element ist hier ein flammendes Lagerfeuer, das die Komposition nicht nur „sammelt“, sondern auch eine kontemplativ erhöhte Stimmung erzeugt. Der Schöpfer selbst behauptete, dass das Feuer seiner Vorstellung nach ein Zeichen religiöser Ehrfurcht sei."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *