20.10.2020

“Der Mann, der Löcher gräbt”, Joseph Wright – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Grabender Mann – Joseph Wright. Öl auf Leinwand. Siebenundneunzig x 100 20 ein cm

Im Original heißt dieses Bild “Der Erdstopper am Ufer des Derwent”, was grob übersetzt “Ein Mann, der Löcher an den Ufern von Dervent stopft” (Dervent ist ein Fluss in Derbyshire in der Heimat des Künstlers).

Die Leinwand zeigt einen Mann in einer rötlichen Jacke und einer grünen Hose, der mit einer Schaufel ein Fuchsloch am Ufer des Flusses Dervent gräbt, das auf der linken Seite des Bildes zu sehen ist. Er tut dies, damit sich dieser bei der Fuchsjagd nicht in einem Loch unter der Erde vor dem Jäger verstecken kann. Höchstwahrscheinlich ist der Jäger der Gräber selbst – neben ihm in der unteren rechten Ecke der Leinwand sehen Sie einen Hund und einen hellen Hengst.

Der Hintergrund des Bildes ist perfekt gezeichnet – die Landschaft, die in Wrights Gemälden normalerweise nur die Rolle eines Hintergrunds für ein Porträt oder eine andere Handlung spielt, ist eine felsige Gegend mit einem munteren Gebirgsbach, der im Mondlicht leuchtet. In diesem Bild wird die Fähigkeit des Künstlers, Szenen mit besonderer Beleuchtung darzustellen, perfekt demonstriert. Der mittlere Teil des Bildes mit Bergen, einem Ufer darunter und einem dunklen, trockenen Baum mit geschwungenen Zweigen liegt im Schatten und betont die beleuchteten Bereiche, teilt die Stelle des Bildes sofort in einen Bereich, der vom warmen Licht einer von einer Person gebrachten Laterne beleuchtet wird, und schafft einen eigenen umschlossenen Platz um den Jäger herum – und in den Bereich Der Mond spähte über die Baumkronen auf dem Berg und leuchtete mit kühlem silbernem Licht. Die Wolken nahmen einen bedeutenden Teil der Leinwand im Hintergrund ein.

Das ganze Bild ist detailgetreu gezeichnet – von den Baumkronen auf den Bergen und Wolken über die Falten auf der Kleidung von Menschen und Tierfiguren bis hin zu Gegenständen auf der Lichtung, auf der eine Person gräbt."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *