25.05.2024

“Das Kreuz tragen”, Jerome Bosch – Beschreibung des Gemäldes

Beschreibung des Gemäldes:

Das Kreuz tragen – Jerome Bosch. 1490-1500. Brett, Öl. 85,3 x 76,7 cm
Das Bild aus Gent ist eines von 3 von Bosch unter dem gleichen Titel. Es verwendet das traditionelle Motiv für die Malerei seitdem – den Kreuzweg Christi auf dem Weg nach Golgatha. Diese äußerst beliebte Szene wird jedoch von einer bestimmten Position von Bosch aus und ausschließlich auf eine inhärente Weise archiviert.

Das Bild kann als Collage von Bildern bezeichnet werden, während die Bilder hässlich, sogar abscheulich und beängstigend sind. Es gibt keinen freien Platz und überhaupt keine Aussichten, nur ein Flugzeug, das dicht mit den Köpfen der Charaktere und einigen Details gefüllt ist.

Das Haupt Christi mit einem großen, trägen Kreuz aus sperrigem Holz auf der Schulter befindet sich tatsächlich in der Bildmitte. Es ist das semantische Zentrum der Arbeit, an dem sich alle Augen orientieren. Aber Jesus Christus selbst will die ihn umgebende abscheuliche Welt nicht mit ekelhaften, ekelhaften Menschen betrachten, die nur seine Zerstörung wollen. Er wird mit geschlossenen Augen dargestellt, und dies ist zutiefst symbolisch, ganz im Sinne von Bosch.

Ein anderes gewöhnliches menschliches Gesicht, das sich von der Kulisse der grotesken Monster abhebt, ist die heilige Veronika. Obwohl diese Figur als solche nicht in der Bibel vorkommt und ihr Name nur aufgrund eines Übersetzungsfehlers auftaucht, sind Veronica und ihre berühmte Leiterplatte mit einem wunderbaren Bild fest in der christlichen Mythologie verankert. Der Legende nach gab diese gute Frau einem leidenden Christus, der nach Golgatha ging, ein makelloses Taschentuch, um sich den Schweiß abzuwischen. Darauf blieb auf wundersame Weise das strahlende Antlitz Jesu, das als Beweis seiner göttlichen Herkunft erschien.

Auf dem Bild ist die Heilige in der Ecke abgebildet. Sie wandte sich von Christus ab und lächelte liebevoll. Sie hielt ein Taschentuch mit dem Bild des Erlösers in der Hand, das in der orthodoxen Tradition “Die wundersame Rettung” genannt wurde. Sie hat eines, wie die Nachkommen Gottes, ein gewöhnliches menschliches Gesicht.

Andere, die sich drängten, waren schreckliche Freaks. Natürlich wollte der Maler zeigen, dass sich die innere Hässlichkeit dieser Menschen in ihrem schrecklichen, nicht darstellbaren, sogar abstoßenden Auftreten widerspiegelte. Dies ist ein Bild von triumphierendem Zorn, Schadenfreude, Hass, kleinen, unbedeutenden und elenden Gefühlen, die diese Menschen überwältigen, die die wahre Größe und Größe des Opfers, das Christus gebracht hat, nicht verstehen.

Drei wurden auf Golgatha gekreuzigt. Die anderen beiden sind zum Tode verurteilte Räuber. Einige von ihnen mit grauem Gesicht sind verwirrt vor der kommenden Qual, und die zweite ist eine böse Kreatur, die den ebenso abscheulichen Trauergästen gegenüber hartnäckig ist. Die einzigartige Darstellung eines traditionellen religiösen Motivs ist charakteristisch für das ungewöhnliche Schaffen von Bosch und macht das Bild erkennbar."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *