20.10.2021

Reiterporträt von Karl I., Anthony van Dyck

Beschreibung des Gemäldes:

Reiterporträt von Karl I. – Anthony van Dyck. Um 1637-1638. Öl auf Leinwand. 367 x 292,1

Anthony van Dyck (1599-1641) – Flämischer Maler, Porträtmeister.

In eintausend 600 20 5 wurde Karl I. der Nachfolger seines eigenen Vaters Jakob I. als Oberherr von England und Irland. Mit eintausend 600 30 zwei wurde Van Dyck zum Hofmaler ernannt und schrieb ständig an den König und seine Frau, Queen Mary Henrietta. Insgesamt machte er 30 5 Porträts des Monarchen, von denen sieben Reiter sind. Diese Gemälde stellen den König vollkommen zufrieden, da sie seine Überzeugung von einem göttlichen Zweck, den Staat zu regieren, zum Ausdruck brachten. Van Dyck beanspruchte mit seiner Kunst den Titel “Karl – der Herrscher von Großbritannien”.

In diesem Porträt Charles I dargestellt als Kriegerkönig auf einem schönen Hengst, in ritterlicher Rüstung und mit einem Kommandostab in der Hand, als würde er seine Ritter kontrollieren. Er trägt die sogenannte Greenwich-Rüstung (hergestellt im 16. Jahrhundert im britischen Greenwich). Es ist bezeichnend, dass die Arbeit gezielt erinnert werden kann “Porträt des Herrschers von Karl V. vor der Schlacht von Mülberg” Pinsel von Tizian (1548), liegend im Prado-Museum in Madrid. Darauf wird der Herrscher auch wie ein Krieger, er hat gerade den Evangelischen Bund in Mülberg gewonnen. Ein Vergleich des Porträts von Van Dyck mit dem Werk von Tizian sollte den Betrachter mit der Idee von Karl I. als demselben Beschützer des Glaubens inspirieren."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *