23.05.2022

Antei lässt Dante und Virgil in den letzten Kreis der Hölle fallen, W. Blake

Beschreibung des Gemäldes:

Antei senkt Dante und Virgil in den letzten Kreis der Hölle – William Blake. 1821-1827

Blake starb und ließ einige künstlerische Pläne unvollständig, darunter eine Reihe von Illustrationen für die göttliche Komödie von Dante, die durch eine philosophische Allegorie gekennzeichnet ist. Nach dem Inhalt des Gedichts führt Virgil den Schöpfer durch die Hölle, beschrieben von Dante in Form einer Reihe von Kreisen, in die die Kategorien von Sündern eingeordnet werden, die zu endlosen Qualen verurteilt sind. Aquarell (1821-1827) illustriert die Verse 112-143 von Kapitel 30, einer der Höllen, in denen sich Dante und Virgil dem letzten Kreis der Hölle nähern – dem Aufenthaltsort der Titanen, deren Aufstand gegen Jupiter die Sünde des Stolzes darstellt. Im Gegensatz zu seinen eigenen Brüdern beteiligte sich der Titan Antei nicht an diesem Aufruhr. Er war unbesiegbar, während er mit seiner eigenen Mutter Erde in Kontakt stand, aber Herkules konnte ihn besiegen, indem er ihn von der Erde riss und in seinen Armen erwürgte. Im vorliegenden Bild senkt Antei vorsichtig 2 Dichter an den Rand des Abgrunds. Seine großen Formen werden durch die unvergleichliche Größe der Figuren und die komplizierte Haltung des Titans unterstrichen.

DANTE. Der Florentiner Schriftsteller und Dichter Dante Alighieri (1265-1321) war einer der Schöpfer der modernen italienischen Sprache. In dem in eintausendzweihundertzweiundneunzig Jahren geschriebenen Buch La Vita Nuova (Neues Leben) erzählt er von seiner makellosen Liebe zu einem Mädchen namens Beatrice, die er zum ersten Mal mit neun Jahren sah. Sie trug ein weiches scharlachrotes Kleid mit einem Gürtel. Ihr zweites Treffen fand neun Jahre später statt. Beatrice ging in Begleitung von zwei Damen in einem weißen Kleid und begrüßte ihn höflich: “Sie verneigte sich so gnädig vor mir, dass es mir damals so vorkam, als ob ich die Grenze der Glückseligkeit sehen würde.” Ihr letztes Treffen fand bei einem Hochzeitsfest statt – kurz danach starb sie vorzeitig. Der untröstliche Dante dachte weiter über ihre Schönheit und ihren Adel nach, während seine Freunde sich mehr Sorgen um seinen von Trauer verdunkelten Verstand machten. Der britische Maler Rossetti malte einige Szenen aus diesem Buch, und auf seiner Leinwand ist der erste Jahrestag des Todes von Beatrice (1853) dargestellt, in dem Dante einen Engel malt und nicht auf die Anwesenheit seiner Freunde achtet.

Dante war zuerst als Schöpfer der Göttlichen Komödie bekannt – ein episches Gedicht, das das Schicksal der Menschen auf der Erde und im Jenseits beschreibt. Dieses Gedicht besteht aus 3 Teilen: Hölle, Fegefeuer und Paradies. Nach der Handlung führt der antike römische Dichter Virgil den Schöpfer durch Hölle und Fegefeuer, und Beatrice führt ihn durch das Paradies. Während dieser Reise steigt der Leser zusammen mit dem Schöpfer durch vier Kreise der Hölle auf zwei Terrassen und sieben Gesimse des Fegefeuers im Paradies auf Erden und erhebt sich schließlich über Planeten und Sterne zu Gott.

Die Göttliche Komödie enthält eine Vielzahl politischer und religiöser Allegorien und Hinweise auf die Ereignisse im Leben Dantes. Dieses Gedicht veranlasste viele Maler, darunter Botticelli. Auf dem Bild von Dante und Virgil in der Hölle (1822) stellte Delacroix Dante und Virgil dar, die in die Unterwelt absteigen. Es wird vermutet, dass er in dem Gemälde Parnass (um 1510) ein lebenslanges Porträt von Dante in Verbindung mit Virgil verwendete."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *